Teilnahme

Regi­strierung von Regie­rungs­stellen

Bei den koope­ra­tiven Ansätzen unter dem Pariser Klima­ab­kommen kommt den betei­ligten Ländern eine zentrale Rolle zu. So müssen die ausge­wählten Akti­vi­täten vom Partnerland und der Schweiz als geeignet aner­kannt werden, bevor ein Vertrag zum Erwerb der erzeugten ITMOs durch die Stiftung KliK abge­schlossen werden kann. Auch müssen die zustän­digen Regie­rungs­stellen des Partner­lands aktiv einbe­zogen werden, um das Verhältnis der jewei­ligen Akti­vität zur natio­nalen Klima­schutz­po­litik zu defi­nieren.

Die Regierung des trans­fe­rie­renden Landes ist an folgenden Prozess­stufen beteiligt: MAIN, MADD und natürlich auch Verhandlung des bila­te­ralen Abkommens.

Der Abschluss eines bila­te­ralen Abkommens zwischen der Schweiz und dem Partnerland über die Anrechnung von und die Anfor­de­rungen an ITMOs ist eine zentrale Voraus­setzung für die Unter­stützung durch die Stiftung KliK.

Regie­rungs­stellen verfügen über einen privi­le­gierten Status und können sich direkt im unten­ste­henden Formular regi­strieren. Einmal regi­striert können sie laufend Vorschläge für Klima­schutz­ak­ti­vi­täten (MAINs) einreichen.